Instandsetzung Römerhof, Zürich

Direktauftrag

Realisierung 2016-2018

Bauherrschaft: Geiser Immobilien AG
Programm: 9-12 Wohnungen
GF SIA 416: 1'440 m2
GV SIA 416: 4'630 m3
HNF SIA 416: 840 m2
Kosten BKP 1-9: ca. 3 Mio.

Instandsetzung Römerhof, Zürich

Direktauftrag

Realisierung 2016-2018

Team Projekt: Julianne Gantner (PL), Leonita Haliti (Lernende Zeichnerin EFZ Arch.)
Baumanagement: Armon Semadeni Architekten GmbH
Bauleitung: Armon Semadeni Architekten GmbH
Bauingenieur: Ingenieurbüro Heierli AG, Zürich

Instandsetzung Römerhof

 

Das denkmalgeschützte Mehrfamilienhaus an der Klosbachstrasse 90 in Zürich steht an repräsentativer Lage am Römerhof. Das 1912 erbaute Gebäude verlangt aufgrund der in die Jahre gekommenen Bausubstanz nach einer Gesamtrenovation. Alle bauzeitlichen Ausbauten, wie Türen, Einbauschränke und Böden sind geschützt und zu erhalten.

 

Die Wohnungen in den Regelgeschossen sowie dem 1. Dachgeschoss werden unterteilt. Aus den 155m2 grossen 5.5-Zimmer Wohnungen entstehen neu je zwei Einheiten: eine 4-Zimmer Wohnung zur repräsentativen Klosbachstrasse, sowie eine 2-Zimmer Wohnung zur ruhigen Hofseite. Die bestehende Bausubstanz der Böden, Wände, Decken und Einbauten werden aufgefrischt und wo nötig ergänzt. Die Infrastrukturen wie Küche und Badezimmer werden komplett erneuert. Entsprechend der attraktiven Lage und der repräsentativen Wohnungen ist ein hoher Ausbaustandard erwünscht.

Das 2. Dachgechoss mit einer bestehenden Dachwohnung wird saniert und ein Teil der dazugehörigen Dachterrasse wird zu einem gemeinsamen Aussenraum für die Hausbewohner unterteilt. Das undichte Dach ist renovierungsbedürftig und muss saniert werden.

Die Büroräumlichkeiten im Erdgeschoss werden so belassen und bleiben während der gesamten Bauphase vermietet.

 

Das Untergeschoss mit Technik-, Velo-, Wasch- und Kellerräumen bleibt in seiner Raumstruktur bestehen und erhält eine Oberflächensanierung. Die Kellerabteile werden aufgrund der zusätzlichen Wohnungen neu organisiert.

Die Haustechnik entspricht nicht mehr dem Stand der Technik und wird wo nötig erneuert. Der Ersatz der Elektroanlagen sowie der Sanitärleitungen ist nötig; die Heizung wird erhalten und wo nötig mit zusätzlichen Radiatoren ergänzt.